Talente der FBB

Liebe Gäste,
aufgrund der aktuellen Lage mussten die Freilichtbühne Billerbeck sowie etliche andere Kultureinrichtungen ihre Sommersaison 2020 absagen, oder auf das nächste Jahr verschieben.

Statt auf der Bühne stehen zu dürfen, müssen alle zu Hause sein. Aus diesem Grunde stellen wir Ihnen unsere Schätze vor. Was die Freilichtbühne zu einer Freilichtbühne macht, sind die Mitglieder.  So war es nicht schwierig kunstverliebte Mitglieder zu finden, die außer Theater auch noch andere Hobbies haben und diese erfolgreich ausüben.
Leonie Illerhues
Leonie Illerhuesaka. Lela Heinrich
YOUTUBE
INSTAGRAM
ANCHOR.FM
SPOTIFY

Leonie ist ein bekanntes Gesicht der Freilichtbühne und bereits seit dem Jahre 2002 aktiv an vielen Inszenierungen beteiligt. So beschreibt sie sich und den Hintergrund ihrer Geschichte:

„Ich bin stolzes Mitglied der Freilichtbühne
Billerbeck. Ich wohne seit 2017 im Rheinland und
arbeite dort aktuell in der pädagogischen
Notfallbetreuung. Familien mit Kindern leisten derzeit den bemerkenswerten Spagat zwischen Home-Office und Kinderbetreuung. Sie meistern den Schulersatz und das alles mit dem geringstmöglichen sozialen Kontakt. Die aktuelle Lage ist damit eine große Herausforderung, vor allem für Eltern, die in systemrelevanten Berufen tätig sind. Deswegen hatte ich vor einigen Wochen die Idee eine Geschichte zu schreiben, die die Hörer*innen in eine neue Welt entführt, in die man gänzlich und über einen längeren Zeitraum abtauchen kann.
Meine Geschichte „Die Lichter von Luos“ empfehle ich für große und kleine Erdlinge ab 6 Jahren. Es geht um die Bedeutung bedingungsloser Freundschaft, Selbstvertrauen und der Angst als Freund.
Ich freue mich, wenn ich mit meiner Geschichte ein Lächeln und eine spannende Abwechslung zum derzeitigen Alltag schenken kann und es macht mich sehr glücklich, wenn sie weiterempfohlen wird.“

Diese Empfehlung geben wir gerne weiter.

Aktuell sind die Folgen von „Die Lichter von Luos“ auf Youtube und bei diversen Podcastanbietern als Story-Podcast verfügbar.
Alle drei Tage überraschen wir die kleinen und großen Zuhörer mit einer neuen Folge. Der Intro-Sprecher ist der Kölner Schauspieler Matthias Weichel und die Illustratorin Alina Firle kreierte das individualisierte Hörbuchcover.

Nähere Informationen zu den Künstlern finden Sie auf unserer Instagramseite (@freilichtbuehnebillerbeck).

Diverse Podcastanbieter: anchor.fm/lela-heinrich
Youtube: Die Lichter von Luos
Instagram: @die_lichter_von_luos

Zur Geschichte/ Beschreibung/ Inhaltsangabe/ Hauptprotagonisten & Informationen für Eltern zu den beschriebenen Formen der Angst

„Die Lichter von Luos“ ist eine liebevolle Einladung zur Reise von Rosa, Jonas, Raùl und Elsa, die sich getrieben von Langeweile in den Wald schleichen, wo sie über ein Naturportal auf dem Waldplaneten Luos landen. Da die Lichtkraft der schimmernden Lufixe, die Bewohner von Luos, schwindet, sind die vier Freunde dazu angehalten die Erfindung des Professors Kornblum auf den höchsten Berg auf Luos zu bringen, den Mauna. Mithilfe der Maschine soll die abschwächende Sonnenkraft eingefangen und gebündelt werden, damit die Lufixe ihre Lichtkraft behalten können, da sie nur mithilfe dieser überleben können.

Auf dem Weg zum Mauna begegnen den vier Freunden allerlei Wesen und Gestalten, die ihnen nicht nur wohlgesonnen sind. Sie sehen sich Auge in Auge mit scheinbar unüberbrückbaren Herausforderungen. Schlussendlich stellen sie auch das Band ihrer Freundschaft infrage und begegnen auf dem Weg zum Mauna nicht nur ihren eigenen Ängsten.

Die elfjährige Rosa bildet als Hauptprotagonistin den Mittelpunkt der Geschichte. Sie lebt seit dem frühen Tod ihrer Mutter mit ihrem Vater alleine, der sichtlich Mühe hat, Rosa neben seinem Beruf genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Gegenüber von Rosa und ihrem Vater leben Jonas und seine kleine Schwester Elsa, deren Eltern durch ihre Tätigkeiten in der Gesundheitsversorgung ebenfalls wenig Zeit und ein gehetztes Gemüt innehaben. Rosa und Jonas gehen zudem in dieselbe Klasse und bilden mit ihrem besten Freund Raùl ein Dreiergespann. Raùl soll ebenso wie seine Eltern ein großer Schauspieler werden und ist schon in seinem zarten Alter geprägt von Terminen für seine berufliche Zukunft.

Die Ängste und Lebensthemen der vier Protagonisten decken authentische Bereiche ab, in denen sich die ein oder anderen Hörer*innen womöglich wiederfinden können.

Rosa ist wenig Selbstbewusst und ist von starken Gewissensbissen geplagt. Über ihre Gedankengänge erfahren wir viel von ihrer hohen Reflexionsgabe und ihrem Kampf mit den eigenen Stärken. Raùls Wesen ist geprägt von übermäßigem Druck, die er mit humorvollen und bissigen Kommentaren zu kompensieren versucht, was ihn zum Sympathisanten der vier Freunde werden lässt. Jonas ist einerseits der Ruhepol der Gruppe, andersherum ist er in Konfliktsituationen wie gelähmt und hat Ängste in Hinblick auf seine Kommunikationsmechanismen.

Auf ihrem Reiseweg stellt er seine bisherigen Glaubenssätze infrage und wächst vor allem in den Konfrontationen mit Raùl und seinem Beschützerinstinkt für Elsa und Rosa über sich hinaus. Die junge Elsa rundet die Gruppe mit ihrem spielerischen, hingebungsvollen Gemüt, ihren wohlwollenden, bemerkenswert klugen Beobachtungen und Äußerungen ab.

Ein Unfall auf ihrer Reise ist der zentrale Wendepunkt ihrer Angst, durch welchen sie sich selbst bestätigt, dass die Unterscheidung ihrer Altersklasse mit der ihrer Freunde keine Relevanz hat. Sie erkennt ihren eigenen Selbstwert an.