Über Uns

Herzlich wilkommen an der Freilichtbühne Billerbeck

Liebe Theaterfreunde, 
ein Besuch der Freilichtbühne Billerbeck ist für viele ein fester Programmpunkt im Sommer. Ob mit dem Nachwuchs bei unseren Familienstücken, mit Freunden oder dem Verein bei humorvoller Abendunterhaltung im Sonnenuntergang, ihr erlebt immer echtes Freilichttheater mitten in der Natur. Und auch zur kalten Jahreszeit heißen wir unser Publikum zu unseren Winter- und Studiostücken herzlich Willkommen.

Wir wünschen euch viel Spaß!

Kleine Freuden, große Momente – Begegnungen an der Freilichtbühne

Wir möchten unseren Gästen immer einen unvergesslichen Aufenthalt an unserer Freilichtbühne bieten. Unser Bühnenheim lädt vor und nach jeder Aufführung zum gemütlichen Zusammensitzen, zu einem Glas Wein, Sekt, Bier oder kühlen Softdrink ein. In der Pause kann man Wurst vom Grill genießen oder sich bei einer unserer vielen Sondervorstellungen des Studiostücks beispielsweise Frühstück, Fingerfood oder Kaffee und Kuchen schmecken lassen.

Ehrenamtliche Helden: Die treibende Kraft der Freilichtbühne Billerbeck

600 Mitglieder zählen zur großen Familie der Freilichtbühne Billerbeck. Über 200 aktive Mitglieder arbeiten gemeinsam in den verschiedenen Abteilungen und sorgen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement dafür, dass wir jedes Jahr mit unseren Produktionen alle großen und kleinen Zuschauer erfreuen können.

Bist du das nächste Mitglied der Freilichtbühne Billerbeck?

Während die Schauspielerei zwischen den Spielzeiten ruht, ist für die Technik, die Requisite, die Kostümabteilung und den Bühnenbau nahezu ganzjährig Saison. Getreu dem Motto „Nach der Premiere ist vor der Premiere“, gibt es bei uns immer etwas zu tun! Egal wo das Talent liegt – bei uns gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich einzubringen und an den tollen Gesamtwerken teilzuhaben. Informiere dich über einen der oberen Themenbereiche oder kontaktiere uns ganz einfach per Mail. Wer weiß, vielleicht bist du das nächste Mitglied in unserer Freilichtbühnen-Familie

0
Mitglieder
0
Stücke
0
Besucher / Jahr

Vorstand

Geschäftsführung Kultur / Vorstandssprecher

Christian Alexander

Geschäftsführung Bühnenorganisation

Mathias Hüwe

Geschäftsführung Finanzen

Oliver König

Geschäftsführung Marketing

Diana Lamers

Geschäftsführung Verwaltung

Dietmar Dirks

Abteilungsleitung Bühnenbau

Bianca Grzanowski

Abteilungsleitung Chor

Manfred Nattler

Abteilungsleitung Gastronomie

Anne Schumacher

Abteilungsleitung Kasse

Annette Rödiger

Abteilungsleitung Kostüm

Gereon Rasche

Abteilungsleitung Spielauschuss

Cornelius Demming

Abteilungsleitung Technik

Veit Feldmann

Aktivenvertretung

Claudia Kottke

Jugendvertretung

Sven Stegemann

Jugendvertretung

Simon Röskens

Teenievertretung

Lara Peters

Teenievertretung

Marie Daldrup

Unsere Geschichte

Im Mai 1950 gründeten die Billerbecker Bürger Alex Hesselmann und Bernhard Engbers die Freilichtbühne am Stadtrand Billerbecks. Bereits im ersten Jahr wurde auf der neuen Freilichttheater-Anlage gespielt: Karl-Heinz Koch inszenierte Friedrich Schillers „Die Räuber“. In den nachfolgenden Jahren bildeten die großen Klassiker den Spielplan, ehe sie in den 1960er Jahren den mundartlichen Schwänken wichen. 1962 begann Rektor Stephan Rüter mit Inszenierungen der Grimm’schen Märchen Kindertheater in Billerbeck auf der Freilichtbühne zu etablieren. 1971 gründete Bernd E. Bäumer das Wintertheater für Kinder, das seitdem in der Geschwister-Eichenwald-Aula aufgeführt wird.

In den 1980er Jahren wich das klassische Märchentheater kontinuierlich der modernen Kinderliteratur. 1989 wurde das erste Mal ein Theaterstück für Erwachsene im historischen Stadtkern Billerbecks gezeigt: Vor dem Hauptportal des St. Liudger-Domes wurde Hofmannsthals „Jedermann“ (Regie: K.-E. Wichmann) gezeigt. Seitdem finden in unregelmäßigen Abständen Aufführungen vor historischen Kulissen in Billerbeck statt, so auch 2007, als vor der mittelalterlichen Kolvenburg Beaumarchais’ „Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“ (Regie: Matthias Simon) zur Aufführung kam.
Im Herbst 2006 folgte auf den Abriss des alten Vereinsheimes der Neubau eines zeitgemäßen Bühnenheims und einer modernen Werkhalle, in der sämtliche Werkstätten untergebracht sind. Das neue Bühnenheim verfügt im Erdgeschoss über ein vereinseigenes Theatercafé mit integrierter Studiobühne. Im Januar 2008 wurde hier mit Robert Thomas’ „Acht Frauen“ (Regie: Detlev Schmidt) erstmals Theater gespielt.

Die Freilichtbühne Billerbeck vermochte es in ihrer älteren und jüngeren Geschichte stets mit außergewöhnlichen Inszenierungen für Aufsehen zu sorgen. 1996 gelang mit Angelika Obers Inszenierung von Michael Endes „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ spektakuläres und avantgardistisches Kindertheater, das für einen zu dem Zeitpunkt neuen bühneninternen Zuschauerrekord sorgte (mehr als 20.000 Besucher). Zum 100. Jahrestag der Fertigstellung des Billerbecker Domes führte die Freilichtbühne 1998 „Die Passion Christi“ (Regie: Peter Jahreis) im Innenraum des Domes auf, im nachfolgenden Sommer gelang mit Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ (Regie: B. Wachendorf) am alten Billerbecker Bahnhof ein ähnlich großer Erfolg. Regisseur Thomas Nufer sorgte 2008 mit Shakespeares „Macbeth“ für eine Sensation, weil er die Zuschauer auf der Bühne Platz nehmen ließ, das Stück selbst aber im mit Stahlrampen überbauten Zuschauerraum spielte.

In den letzten Jahren bedient die Freilichtbühne bei ihrer Stückeauswahl die gesamte Klaviatur zwischen Boulevard, modernen Klassikern und den Klassikern der Weltliteratur. Zeitgenössische Komödien wie „Der Aufguss“ oder „Komplexe Väter“ feiern ebenso Erfolge wie „Frankenstein“, „In 80 Tagen um die Welt“ bis hin zu „Der Sommernachtstraum“ oder „Wagners Ring des Nibelungen“. Wobei „Wagners Ring“ selbst in überregionalen Feuilletons, wie in der „Welt am Sonntag“, hervorragende Kritiken erhielt. Auch die Familienstücke im Sommer sowie im Winter erleben großen Zuspruch. So erfreute allein das Stück „Die Schule der magischen Tiere“ in einer eigens für die Freilichtbühne geschriebenen Fassung im Sommer 2022 über 14.000 kleine und große Zuschauerinnen und Zuschauer. Seitdem die erfolgreiche Autorin und Schauspielerin Alexandra Helmig die Uraufführung ihres wundervollen Kinderbuches „Lua und die Zaubermurmel“ gesehen hat, ist auch sie ein Fan unserer Bühne. Selbst die Corona-Pandemie konnte unsere Aktivitäten nicht stoppen. So war die Freilichtbühne Billerbeck eines der wenigen Theater in Deutschland, das den Spielbetrieb nicht komplett einstellen musste. Günstige Rahmenbedingen, wie ein fertig inszeniertes Stück, das ohne Proben im Pandemiesommer 2020 aufgeführt werden konnte oder die Tatsachen, dass der Kreis Coesfeld im Sommer 2021 zur Modellregion ernannt und unsere Bühne als Freilufttheater unter strengsten Hygieneauflagen als Modell-Kulturstätte ausgewählt wurde, trugen zu dem glücklichen Umstand bei, dass Proben und Aufführungen stattfinden durften. Während der Pandemie wurde auch unser mit dem „Heimatpreis des Landes NRW“ ausgezeichnete Podcast „Die Bühne fragt“ ins Leben gerufen, der den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich in Billerbeck engagieren, eine Möglichkeit gibt über ihr Ehrenamt zu berichten. Ein weiteres Highlight ist die Nominierung des Familienstücks „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ aus dem Sommer 2023 für den Amarena-Preis. Unter 200 Einsendungen schaffte es unser Stück unter die besten Drei in der Kategorie „Ausstattung der darstellenden Künste“. Mal sehen, ob wir den „Oscar des Amateurtheaters“ im September 2024 nach Billerbeck holen können.

Neben den eigenen Produktionen finden auch immer wieder Auftritte renommierter Gastkünstler auf der Freilichtbühne statt. Auf unserer Bühne zu sehen waren z.B. das Ensemble der Loreley-Festspiele, der Comedian Atze Schröder, Klaus Hoffmann mit dem Pianisten Hawo Bleich, Brings, Markus Krebs, Bastian Bielendorfer & Özcan Cosar, Herbert Knebel mit seinem Affentheater sowie das Kabarett-Trio Storno. Zahlreiche weitere Künstlerinnen und Künstler haben ebenfalls unser Publikum begeistert.
Wir werden unsere Geschichte weiterschreiben und in Zukunft sicherlich von vielen weiteren Highlights und besonderen Inszenierungen berichten können.
Im Jahr 2025 steht unser 75-jähriges Bühnenjubiläum an und wir freuen uns bereits jetzt darauf, das mit vielen Mitgliedern, Freunden und Förderern der Bühne sowie begeisterten Zuschauern zu feiern.

Unsere Leitlinien

Wir machen Schauspiel

Ziel unserer gemeinsamen Arbeit ist es, das Publikum mit unseren Theaterstücken zu unterhalten.

Wir bieten Qualität

Unsere Zuschauer können von uns eine hohe Qualität im Rahmen unserer Möglichkeiten als ehrenamtlicher Verein erwarten. Das umfasst alle Bereiche der Freilichtbühne, die „sichtbaren“ genauso wie die „unsichtbaren“. Daran arbeiten alle aktiv mit.

Freilichtbühne ist Hobby

Wir engagieren uns in unserer Freizeit ehrenamtlich und zwanglos für die Freilichtbühne. Daher ist es uns wichtig, dass uns diese Arbeit Spaß macht. Unseren Mitgliedern liegt die Freilichtbühne und ihre stetige Weiterentwicklung am Herzen.

Wir sind vielfältig

Wir bieten Betätigungsfelder für jeden an, der Lust hat, sich für die Freilichtbühne zu engagieren. Was zählt, ist der Wille, sich aktiv und positiv am Vereinsleben zu beteiligen, egal in welchem Bereich.

Wir haben Zukunft

Unsere Mitglieder repräsentieren den Verein. Daher fördern wir unsere Mitglieder, indem wir ihnen Möglichkeiten zur Entfaltung und Entwicklung ihrer Fähigkeiten bieten – in und um den Theaterbetrieb. Damit fördern wir nachhaltig die Entwicklung der Freilichtbühne für die Zukunft.